Home / Aktuelles / Rechnungsabschluss 2019
Rechnungsabschluss 2019

Rechnungsabschluss 2019

 

Die Gemeindevertreterinnen und -vertreter der Marktgemeinde Hard beschlossen in ihrer Sitzung am 4. Juni 2020 den Rechnungsabschluss für das Jahr 2019. Mit 50,5 Mio. Euro Einnahmen/Ausgaben ist die Jahresrechnung ausgeglichen und weist einen Bruttoüberschuss von rund 2,9 Mio. Euro auf.

„Im Haushaltsjahr 2019 konnten weitere 4,0 Mio. Euro der Haushaltsrücklage zuführt werden. Die Reserven der Gemeinde erhöhen sich somit auf 5,2 Mio. Euro. Auch wurden wichtige Investitionen in die Infrastruktur und Bildung getätigt“, berichtet Bürgermeisterin Evi Mair. 

Bedeutender Anstieg der Ertragsanteile und der Kommunalsteuer
Sowohl bei den Ertragsanteilen als auch bei der Kommunalsteuer konnten im Jahr 2019 bedeutende Steigerungen verzeichnet werden: Bei den Ertragsanteilen lag die Zunahme bei 7,0 %, bei der Kommunalsteuer bei 6,7 %. Insgesamt erhöhten sich die laufenden Einnahmen um 2,4 %.

Laufende Ausgaben stärker gestiegen
Ein wesentlicher Kostentreiber im Jahr 2019 war der Verwaltungs- und Betriebsaufwand, wozu beispielsweise die Ausgaben für Instandhaltungen oder die Schülerbetreuung zählten. Ebenso sind in diesem Zusammenhang die laufenden Transferzahlungen an Träger des öffentlichen Rechts, wie die Beiträge an den Sozialfonds, jene zu den Spitalsabgängen sowie die Landesumlage zu nennen, die außerhalb des Einflussbereiches der Gemeinde liegen. Der Anstieg der Personalausgaben war insbesondere auf den Ausbau der Kleinkindbetreuung bzw. Kindergärten, die Übernahme der Spielgruppe Löwenzahn sowie die Zugänge in der Hauptverwaltung zurückzuführen.

Gesamtschuldenstand wurde reduziert
Der Gesamtschuldenstand konnte im Vergleich zum Vorjahr um rund 5 Mio. Euro reduziert werden. Die Rückzahlungen von Finanzschulden überstiegen deutlich die Darlehensaufnahmen.

Weiterhin Investitionen in die Zukunft
Anknüpfend an die Vorjahre investierte die Marktgemeinde Hard weiterhin in die Infrastruktur und die Bildung, u. a. in die Errichtung des Radweges Hard-Fußach, die Sanierung der Mittelschule Mittelweiherburg, die Erneuerung der Sägewerkstraße und die Realisierung des Abenteuerparks Kiese. „„Laufende Investitionen in die Verbesserung der Infrastruktur und in die Bildung sind Investitionen in die Zukunft und in das Wohl der Harderinnen und Harder“, so Bürgermeisterin Evi Mair.

„Generell war das Haushaltsjahr 2019 von einer sehr guten Budgetdisziplin der einzelnen Haushaltsstellen geprägt. Dennoch muss es unser Bestreben sein, verstärkt auf die Senkung der laufenden Ausgaben zu achten“, so Vizebürgermeister und Finanzreferent Franz Bereuter abschließend.