Home / Service & Info / Mobilität / Radarüberwachung Harder Gemeindestraßen

Radarüberwachung Harder Gemeindestraßen

 
Radarüberwachung Harder Gemeindestraßen 01

Seit 2004 führt die Stadtpolizei Bregenz im Auftrag der Marktgemeinde Hard Radarmessungen auf Harder Gemeindestraßen durch. 

Von der Bevölkerung wurde zunehmend eine stärkere Geschwindigkeitsüberwachung, insbesondere bei Schulwegen und sonstigen öffentlichen Einrichtungen gefordert, um die Sicherheit für schwache Verkehrsteilnehmer (Radfahrer, Fußgänger, Schüler...) zu erhöhen. Zu diesem Zweck wurde ein Vertrag mit der Stadtpolizei Bregenz abgeschlossen, welche die regelmäßige Geschwindigkeitsüberwachung mittels mobilem Radarmessgerät in Hard durchführt. 

Die generelle Höchtsgeschwindigkeit im Ortsgebiet beträgt seit Mai 2012 40 km/h. Davon ausgenommen sind drei 30 km/h-Zonen (Ortszentrum, Schulbereich Mittelweiherburg, Gebiet „In der Schanz“), Wohnstraßen sowie die Landesstraßen L202 (Rheinstraße), L 203 (Lustenauerstraße) und L3 (Hofsteigstraße südlich der Rheinstraße).

Zu einer Anzeige kommt es erst ab einer Überschreitung von mindestens 10 km/h der erlaubten Höchstgeschwindigkeit. Unter Berücksichtigung der Tachoabweichung stehen sogar ca. 13 km/h mehr am Tachometer, bevor es blitzt. Bei einer Anzeige wird eine Messtoleranz von 5 km/h abgezogen (gesetzliche vorgeschrieben sind mindestens 3 km/h beim angewandten Messverfahren). 

Um den nächtlichen Rasern zu Leibe zu rücken, werden Schwerpunktsaktionen durchgeführt.