Home / Aktuelles / Meilenstein beim Ausbau der Bahnstrecke erreicht
Bahnsteig1

Meilenstein beim Ausbau der Bahnstrecke erreicht

 

Der Ausbau der Bahnstrecke Lustenau - Lauterach hat ein wichtiges Etappenziel geschafft: Die Arbeiten für das zweite Gleis zwischen Lauterach und Hard wurden abgeschlossen und der neue Bahnsteig der Haltestelle Hard-Fußach fertiggestellt.

Während der Streckensperre von 6. April bis 1. Juni 2021 zwischen St. Margrethen und Lauterach wurde ein Höhepunkt bei den Bauarbeiten für den nahverkehrsgerechten Ausbau der Bahnstrecke Lustenau – Lauterach und damit für die Bahnzukunft in Vorarlberg realisiert. Der Fokus lag dabei auf der Errichtung des neuen zweigleisigen Eisenbahndammes zwischen Hard und Lauterach. 

Kommende Arbeiten
Nach Abschluss der Arbeiten und der Fertigstellung des neuen Bahnsteigs bei der Haltestelle Hard-Fußach werden nun in den nächsten Monaten bis zum Fahrplanwechsel im Dezember weitere wichtige Gleis- und Ausrüstungsarbeiten zwischen Lustenau und Lauterach durchgeführt. Das bestehende Gleis zwischen Lauterach und Hard wird ebenfalls erneuert und damit der zweigleisige Ausbau fertiggestellt. 

Weiters werden an den beiden Haltestellen Hard-Fußach und Lauterach Unterfeld die Unterführungen fertiggestellt und die Arbeiten an den zweiten Bahnsteigen inklusive Bahnsteigdächern abgeschlossen. Zudem werden die Lärmschutzwände noch in diesem Jahr fertiggestellt. Einer Inbetriebnahme der zweigleisigen Strecke mit Fahrplanwechsel heuer im Dezember steht aus heutiger Sicht nichts im Weg. 

Leuchtturmprojekt
Mit dem nahverkehrsgerechten Ausbau der Bahnstrecke Lustenau – Lauterach werden die technischen Voraussetzungen geschaffen, damit sich die Fahrzeit der EC-Züge Zürich – Bregenz – München verkürzt und gleichzeitig der Halbstundentakt der S3 aufrecht bleiben kann. Zudem ergibt sich die Möglichkeit, eine neue S-Bahn-Linie als Direktverbindung zwischen dem Rheindelta und Dornbirn zu planen. 

Das Leuchtturmprojekt bedeutet einen großen Schritt für die Bahnzukunft in Vorarlberg. „Aus Harder Sicht eröffnet der Ausbau der Schiene und die damit möglichen neuen Direktverbindungen Richtung Dornbirn neue attraktive Verbindungen im öffentlichen Nahverkehr. Aber auch der Neubau der Bahnhaltestelle Hard-Fußach wertet den Standort Hard und das Bahnhofsviertel enorm auf. Dazu gehört auch die neue Fahrradunterführung, die für die nötige Durchlässigkeit auch für die Fahrradmobilität sorgt“, erklärt Bgm. Martin Staudinger