Home / Aktuelles / Hard investiert weiter in Bildung

Hard investiert weiter in Bildung

 

In ihrer Sitzung am 12. März 2020 beschlossen die Gemeindevertreterinnen und -vertreter der Marktgemeinde Hard den Haushaltsvoranschlag für das Jahr 2020 mit einer Budgetsumme von 53,8 Mio. Euro. Schwerpunkte bei den Investitionen bilden die Bereiche Bildung und Tiefbau.

„Mit Überzeugung investieren wir in die Zukunft der Marktgemeinde Hard, insbesondere in die Bereiche Bildung und Versorgungsinfrastruktur. Alleine für den Ausbau der Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen stellen wir im Jahr 2020 Mittel im Ausmaß von 11,6 Mio. Euro zur Verfügung. Von diesen Investitionen profitieren Harder Bürgerinnen und Bürger ebenso, wie die heimische Wirtschaft“, erläutert Bürgermeisterin Eva Maria Mair.

Budget 2020 und VRV neu
Durch die Vorgaben der neuen Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung (VRV) des Bundes und der damit einhergehenden Umstellungen im Kontenplan der Gemeinde kam es unter anderem auch in Hard zu einer Verzögerung bei der Beschlussfassung des Haushaltsvoranschlags 2020.

Die VRV, die abgesehen von formalen Änderungen auch Änderungen im Zahlenwerk nach sich zog, ist auch der Grund, weshalb die bisher verwendeten Kennzahlen für den Vergleich des Haushaltsvoranschlages mit den Vorjahren nicht mehr herangezogen werden können.

Hohe Investitionen in Bildung und Versorgungsinfrastruktur
Wie in den letzten Jahren, wird auch im Jahr 2020 wieder kräftig in den Bereich Bildung investiert. Hierfür sind im Haushaltsvoranschlag rund 11 Mio. Euro für die Generalsanierung der Mittelschule Mittelweiherburg sowie rund 600.000 Euro für die Errichtung des Kindergarten Dorfbach vorgesehen. 

Ebenso wird 2020 weiterhin in die Erhaltung und Verbesserung der Versorgungsinfrastruktur investiert: 1,85 Mio. Euro fließen in den Bereich Wasserversorgung und Kanalisation samt Schutzwasserbauten, sowie in den Ausbau und die Sanierung der Straßen, inklusive Radwege. Weitere 680.000 Euro sind für den Neu- und Umbau des Bahnhofs samt der zugehörigen Fahrradunterführung vorgesehen.

Die Finanzierung dieser Investitionen macht neben dem sorgsamen Einsatz finanzieller Mittel auch Darlehen notwendig: Für die Sanierung der Mittelschule Mittelweiherburg sollen rund 7,65 Mio. Euro aufgenommen werden, weitere 1,23 Mio. Euro werden zur Finanzierung der Wasserversorgung sowie für den Ausbau der Straßen aufgenommen. 

Vergleich Einnahmen und Ausgaben mit den Vorjahren
„Erfreulich ist, dass sich bei der laufenden Gebarung der Überschuss gegenüber dem Vorjahr deutlich auf 1,9 Mio. Euro erhöht. Bei den Ertragsanteilen wird ein moderater Anstieg von rund 2,6%, bei der Kommunalsteuer von rund 5% erwartet. Auf der Ausgabenseite erweisen sich wiederum der Gesundheits- und Sozialbereich als für die Gemeinde nicht beeinflussbare Kostentreiber: 2020 werden der Sozialfonds voraussichtlich um 4,91% auf 3,83 Mio. Euro und die Beiträge zu den Spitalsabgängen um 8,2% auf 3,05 Mio. Euro ansteigen“, berichtet Finanzreferent und Vizebürgermeister Franz Bereuter.

 

Budget 2020
Bilanzsumme: 53,8 Mio. Euro
Investitionen: 14,24 Mio. Euro
Wichtigste Investitionen
. Projekt Sanierung Mittelweiherburg: 11 Mio. Euro
. Projekt Kindergarten Dorfbach: 600.000 Euro
. Ausbau von Wasserversorgung, Kanalisation, Straßen etc: 1,85 Mio. Euro
. Neu- und Umbau des Bahnhofs: 680.000. Euro