Förderungen

 

Umweltschutz lohnt sich

Die Marktgemeinde Hard unterstützt Sie mit einer Reihe von Förderungen, wenn Sie Energie effizient einsetzen und einsparen oder wenn Sie ganz einfach umweltbewusst leben. Schließlich liegt es im Interesse der gesamten Bevölkerung, dass der Einzelne schonend mit unseren Ressourcen umgeht.

KIKI-Förderung

Förderung für KIKI, Lastenanhänger und Fahrrad-Einkaufstrolley

Ein sympathischer Beitrag der Gemeinde zu umweltfreundlichem Verkehrsverhalten: Die Gemeinde sponsert pro Haushalt 50% des Kaufpreises für einen Kinder-Radanhänger (bis zu EUR 150,-) bzw. für einen Fahrrad-Lastenanhänger oder einen Fahrrad-Einkaufstrolley (bis zu EUR 100,-). Die entsprechenden Formulare finden Sie hier. Der KIKI, Lastenanhäner oder Einkaustrolley muss allerdings bei einem Händler in einer plan b-Gemeinde (Hard, Lauterach, Wolfurt, Kennelbach, Schwarzach und Bregenz) gekauft werden. Die Förderung ist bei der Gemeindekasse im Rathaus gegen Vorlage der Originalrechnung erhältlich.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an: Marktgemeinde Hard, Sozialabteilung, Christoph Meusburger, Tel. +43/(0)55 74/697-238, E-Mail: christoph.meusburger@hard.at

Solarförderung

Solarförderung

Ökologischer Wohnbau lohnt sich: Mit einer zusätzlichen Förderung von 30% der Landesförderung (max. 1.000,- Euro) unterstützt die Gemeinde Hard den Bau von Solaranlagen. Sie erhalten die Förderung gegen Vorlage der Originalrechnung und der Abrechnung der Landesförderung bei der Amtskassa im Rathaus.

Biomasseförderung

Biomasseförderung

Mit Biomasseheizungen wird Energie effizient eingesetzt und eingespart. Wenn Sie mit Biomasse heizen, unterstützt Sie die Gemeinde mit einer zusätzlichen Förderung zur Landesförderung. Sie erhalten die Förderung gegen Vorlage der Originalrechnung und der Abrechnung der Landesförderung bei der Amtskassa im Rathaus.

Neubau

Neubau

Alle Biomasseheizanlagen im Neubau, die nach den Richtlinien des Landes für Kleinanlagen vom 01.01.07) errichtet wurden, erhalten 20% zur Landesförderung(max. 1.000,- Euro). Darunter fallen:
- Stückholzheizung mit Pufferspeicher
- Kachelöfen und Kaminöfen als Zentralheizung und alleiniges Heizsystem
- Kachelöfen und Kaminöfen als Einzelöfen u. alleiniges Heizsystem
- Automatische Hackschnitzelanlage
- Automatische Pellets-Heizanlage

Sie erhalten die Förderung gegen Vorlage der Originalrechnung und der Abrechnung der Landesförderung bei der Amtskassa im Rathaus.“

Altbau

Altbau (Gebäude über 10 Jahre)

Alte Heizanlagen, die durch eine neue Biomasseheizanlage ( nach den Richtlinien des Landes für Kleinanlagen vom 1.1.2007) ersetzt werden, bekommen max. 1.000,- Euro.

Das sind:
- Stückholzheizung mit Pufferspeicher
- Kachelöfen und Kaminöfen als Zentralheizung u. alleiniges Heizsystem
- Kachelöfen und Kaminöfen als Einzelöfen und alleiniges Heizsystem
- Automatische Hackschnitzelanlage
- Automatische Pellets-Heizanlage