Home / Service & Info / Finanzabteilung / Vergnügungssteuer/Kriegsopferabgabe

Vergnügungssteuer/Kriegsopferabgabe

 
Vergnügungssteuer

Informationen zur Vergnügungssteuer:
• Steuergegenstand sind Veranstaltungen welche geeignet erscheinen die Teilnehmer zu unterhalten.
• Steuerpflichtige Vergnügungen sind vom Veranstalter spätestens drei Tage, steuerfreie Vergnügungen spätestens einen Tag vor ihrer Durchführung bei der Gemeinde anzumelden. Steuerpflichtig ist der Veranstalter. Die Steuer ist nach dem Eintrittsgeld (Benützungsentgelt) zu berechnen.

Abgabepflichtig in Hard sind:
• Spielapparate, die nach dem Spielapparategesetz, LGBl.Nr. 23/1981, idgF.

Bewilligungspflichtig sind:
• Tanzveranstaltungen aller Art
• Stripteasevorführungen und dgl.
• Das Aufstellen oder Betreiben von Wettterminals im Sinne des Wettengesetzes
• Veranstaltungen die auf Schiffen auf dem Bodensee stattfinden

Die Vergnügungssteuer beträgt:
• 10 v.H. des Eintrittsgeldes (Benützungsentgeltes) für bewilligungspflichtige Spielapparate
• 10 v. H des Eintrittsgeldes der steuerpflichtigen Veranstaltungen
• 700 Euro pro Wettterminal und Kalendermonat, in dem das Wettterminal, wenn auch zeitweise, aufgestellt oder in Betrieb ist.

Binnen drei Tagen nach Durchführung der Veranstaltungen hat der Veranstalter bei der Gemeinde eine Abgabenerklärung einzureichen. Bei mehreren regelmäßig wiederkehrenden Veranstaltungen ist die Abgabenerklärung innerhalb eines Monats und 15 Tagen nach Ablauf des betreffenden Kalendermonats bei der Gemeinde vorzulegen. Gleichzeitig mit der Vorlage der Erklärung ist die Abgabe zu entrichten.

Die Steuer für das Aufstellen oder den Betrieb von Wettterminals ist für jeden Kalendermonat bis zum 15. des Folgemonats an die Gemeinde zu entrichten.

Informationen zur Kriegsopferabgabe:
• Für die im Gemeindegebiet von Hard stattfindenden gesellschaftlichen Veranstaltungen und das nichtöffentliche Abspielen von Laufbildern, die auf Bildträgern aufgezeichnet sind, wird die Kriegsopferabgabe eingehoben.
• Die Veranstaltungen sind vom Veranstalter spätestens 3 Tage vor ihrer Durchführung bei der Gemeinde anzumelden.
• Der Veranstalter ist verpflichtet die Abgabe von den Besuchern einzuheben. Er haftet für die richtige Abfuhr der Abgabe an die Gemeinde.
• Die Abgabe für Veranstaltungen beträgt 10v.H. des Eintrittsgeldes.
• Die Abgabe für Bildträger beträgt    5v.H. des Überlassungsentgeltes.
• Die Abgabe für das Aufstellen oder Betreiben von Wettterminals beträgt für jeden einzelnen Wettterminal 700 Euro für jeden Kalendermonat, in dem der Wettterminal aufgestellt ist oder betrieben wird.
• Binnen drei Tagen nach Durchführung der Veranstaltung hat der Veranstalter der Gemeinde eine Abgabenerklärung vorzulegen und gleichzeitig die Abgabe zu entrichten.
• Bei mehreren regelmäßig wiederkehrenden Veranstaltungen innerhalb eines Monats und bei Personen, die Bildträger zum nichtöffentlichen Abspielen an Dritte überlassen ist die Abgabenerklärung innerhalb eines Monats und 15 Tagen nach Ablauf des betreffenden Kalendermonats einzureichen. Mit der Vorlage der Abgabenerklärung ist die Abgabe an die Gemeinde zu entrichten.
• Die Abgabe für das Aufstellen oder den Betrieb von Wettterminals ist für jeden Kalendermonat bis zum 15. des Folgemonats an die Gemeinde abzuführen.