Home / Aktuelles / Auszeichnung für Projekt "Selbstständig zur Schule"
vcö18auszeichnung

Auszeichnung für Projekt "Selbstständig zur Schule"

 

Das Projekt „Selbstständig zur Schule“, das im vergangenen Schuljahr an vier Pilotschulen in Hard, Bregenz, Lauterach und Andelsbuch umgesetzt wurde, erhielt den diesjährigen „Mobilitätspreis Vorarlberg“ des Verkehrsclub Österreich und des Landes.

„Gesellschaft.Wandel.Mobilität“ lautete heuer das Motto des VCÖ-Mobilitätspreises Vorarlberg, der jedes Jahr verdeutlicht, wie mit kreativen Ideen einerseits das Klima geschont und andererseits nachhaltige Formen von Mobilität gefördert werden können.

Selbstständig zur Schule
Wie das Mobilitätsverhalten im eigenen unmittelbaren Umfeld verändert werden kann, zeigen die vier Volksschulen Mittelweiherburg, Bregenz-Schendlingen, Lauterach-Unterfeld und Andelsbuch im Rahmen des Projektes „Selbstständig zur Schule“. Der VCÖ hat die Arbeit mit und für Kinder am 7. September im Bregenzer Landhaus als Siegesprojekt beim „Mobilitätspreis Vorarlberg 2018“ ausgezeichnet. Bürgermeister und Verantwortliche der beteiligten plan b-Gemeinden Hard, Bregenz und Lauterach, sowie der Gemeinde Andelsbuch und Angelika Walser als Vertreterin des Landesschulrats nahmen die Auszeichnung und die Gratulationen entgegen.

Das Land Vorarlberg, der Landesschulrat, der Fonds „Sicheres Vorarlberg“, die Stadt Bregenz und das regionale Mobilitätsmanagement plan b haben das Projekt „Selbstständig zur Schule“ im Schuljahr 2017/2018 gestartet. Das Ziel: Weniger Elterntaxis und mehr Kinder, die umweltfreundlich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule kommen. Dies reduziert den Autoverkehr und erhöht die Verkehrssicherheit. Außerdem werden Kinder, die schon früh eigenständig zur Schule gehen, in ihrer Selbstständigkeit, in ihrem Selbstbewusstsein und damit in ihrer persönlichen Entwicklung gefördert.

Neben einem pointierten Kurzfilm wurden an den vier Pilotschulen unter anderem in Workshops die Schulwege der Kinder analysiert und überlegt, wie die einzelnen Wege attraktiver gestaltet und verbessert werden können. In Hard wurden etwa im nahen Umfeld der Volksschule Mittelweiherburg und teilweise entlang der Schulwege Naschsträucher gepflanzt und bei der Rotachunterführung optische Tempobremsen auf den Fahrbahnbelag aufgebracht. Weitere Maßnahmen sind geplant.

Weitere Preisträger
Die Volksschule Bregenz-Schendlingen wurde neben dem Projekt „Selbstständig zur Schule“ auch für den „Gut-Geh-Raum“ ausgezeichnet. Weitere Preisträger des VCÖ-Mobilitätspreises Vorarlberg 2018 sind das Wolfurter Unternehmen Haberkorn und der Verkehrsverbund Vorarlberg.

Engagierte plan b-Gemeinden
Seit über einem Jahrzehnt arbeiten die sechs Gemeinden Hard, Bregenz, Kennelbach, Lauterach, Schwarzach und Wolfurt gemeinsam mit dem Land Vorarlberg und vielen Partnern daran, attraktive Alternativen zur Fahrt mit dem Auto zu schaffen. Seither werden Kindergärten, Schulen, Unternehmen, Bürger und andere Gruppen immer wieder eingeladen, bewusst unterwegs zu sein.