Home / Service & Info / Netzwerk mehr Sprache

Netzwerk mehr Sprache

 
Netzwerk mehr Sprache1

Netzwerk mehr Sprache:
In Hard leben ca. 14.000 Einwohner aus insgesamt 78 Nationen. Die damit verbundene sprachliche Vielfalt ist ein großes Kapital der Gemeinde, das wir wertschätzen und pflegen wollen. Zentrales Anliegen der Gemeinde ist es, dabei alle Kinder und ihre Eltern in ihrer sprachlichen Entwicklung zu begleiten, damit sie ihre Potenziale bestmöglich entwickeln und einbringen können.

Hard hat mit dem „Netzwerk mehr Sprache“ Ende 2010 eine Initiative gestartet, welche die sprachliche Kompetenz von Kindern – unabhängig von sozialer oder ethnischer Herkunft – als Basis für Bildung stärken soll. Im Rahmen eines von Expertinnen und Experten der Projektstelle „okay. zusammen leben“ begleiteten Prozesses erarbeiteten 270 Bürgerinnen und Bürger (Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Institutionen, Unternehmen, Gremien, etc.) in vier Phasen Ziele und Aktivitäten, mit denen in Hard konkrete Möglichkeiten zur Förderung der Chancengerechtigkeit geschaffen werden. 

Ziele des Netzwerks:
Die Ziele bauen auf eine sprachliche Förderung von Anfang an – beginnend bei der Elternbildung über die gesamte Schullaufbahn bis hin zum Berufsleben. Wichtig dabei: Die Mutter- oder Erstsprache soll nicht aus den Augen verloren werden. Mit der Realisierung der Ziele soll die Lebensqualität aller Harder Bürgerinnen und Bürger gesteigert werden.

Die Ziele:
• Es wird ein gleichberechtigter Zugang zu Bildung ermöglicht, der Chancengerechtigkeit für alle Kinder bedeutet – unabhängig von ihrer sozialen oder ethnischen Herkunft (Ein-, Zwei- oder Mehrheimische).
• Die Gemeinde fördert und unterstützt Akteurinnen und Akteure sowie Institutionen bei spezifischen Aktionen, Angeboten, Vernetzungsmöglichkeiten, Workshops, etc.
• Dem Thema Sprache wird bewusst Raum gegeben, es soll an Bedeutung gewinnen.
• Die Freude und Sicherheit im Umgang mit Sprachen wird gestärkt.
• Die Sprachenvielfalt in Hard wird sichtbar gemacht, um die Vorteile und darin verborgenen Potenzialen zu erkennen.
• Die Erstsprache wird gefördert, ihre Wichtigkeit bewusst kommuniziert.
• Die Wertschätzung gegenüber allen Sprachen wird deutlich gemacht. Darüber hinaus ist es wichtig, Brücken zu bauen zwischen den verschiedenen Kulturen, Religionen und Bräuchen.

Aktivitäten des Netzwerks:
Für das Thema Sprache zu sensibilisieren bedeutet auch, es präsent zu halten. Mit vielfältigen Aktivitäten und umfassenden Informationen soll den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geboten werden, sich mit dem Thema Sprache auseinanderzusetzen.

Umgesetzte Aktivitäten:
• Es wurde eine Sprachheilpädagogin eingestellt, die mit allen Kindergartenkindern arbeitet.
• Kindergartenassistentinnen mit verschiedenen Erstsprachen wurden eingestellt.
• Die Kindergarten-Pädagoginnen und -Pädagogen erarbeiteten ein Entwicklungsportfolio.
• Eine Koordinationsstelle wurde geschaffen, die auch die Öffentlichkeitsarbeit des „Netzwerk mehr Sprache“ übernimmt.
• Aktion Sprachenvielfalt entdecken (siehe unten stehendes Pdf)

Laufende Aktivitäten:
• Gezielte Aus- und Weiterbildungen für Kindergarten-Pädagoginnen und -Pädagogen in der Gemeinde.
• Gratis Bücherei-Karte für Kindergartenkinder.
• Kinder lieben Lesen: Informationen über die Wichtigkeit des Lesens in Zusammenarbeit mit „Kinder in die Mitte“ und dem Land Vorarlberg.
• Schülerhilfe: Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen bei Bedarf Schülerinnen und Schüler beim Lesen, Schreiben, den Hausaufgaben, etc.
• Niederschwellige Deutschkurse für Erwachsene.
• Alle 4 bis 6 Wochen Frauencafé mit Schwerpunkt-Themen im Sozialsprengel.
• Elternbildungsworkshops in Zusammenarbeit mit der VHS-Götzis und "okay. zusammen leben".
• Elternchats in Zusammenarbeit mit dem katholischen Bildungswerk in Hard. Die Treffen organisieren und moderieren geschulte Eltern. Themen im Bereich Bildung und Erziehung werden anhand von speziell entwickelten, mehrsprachigen „eltern.chat-Materialien“ behandelt. Einen Film über die Elternchats finden Sie hier
• Vorträge über Bildung und Mehrsprachigkeit in verschiedenen Sprachen für Eltern.
• Regelmäßige Treffen mit Bürgerinnen und Bürgern zum Ideen- und Informationsaustausch.
• Regelmäßiger Austausch mit anderen „Netzwerk mehr Sprache“-Gemeinden in Vorarlberg.
• Leseinsel auf dem Wochenmarkt: Nach dem Motto "Sprachen sind grenzenlos" werden von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern Geschichten und Märchen in verschiedenen Sprachen vorgelesen.

Wie wichtig ist Sprache?
Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler, Pädagoginnen und Pädagogen sowie Institutionen beschäftigen sich seit langem mit dem Thema Sprache, deren Bedeutung in Schule und Berufsleben sowie den damit einhergehenden Auswirkungen auf die Lebensqualität. Finden Sie hier einige Meinungen und Tipps von Expertinnen und Experten:
• Frühe Förderung ist eine Frage der Chancengerechtigkeit.
• Gute Deutschkenntnisse sind wichtig für Ihr Kind - für sein Leben in Österreich, für sein Wohlergehen in der Schule und für gute Chancen in der Berufswelt.
• Sprechen Sie mit Ihrem Kind in der Herzenssprache. Kinder können sowohl die Erstsprachen als auch die deutsche Sprache gut erlernen.
• Im Kopf Ihres Kindes haben auch zwei oder mehrere Sprachen Platz. Vermitteln Sie ihm, dass es wunderbar ist, wenn es mehrere Sprachen sprechen kann.
• Ermöglichen Sie Ihrem Kind viel Bewegung, denn Sprache und Bewegung gehören zusammen.
• Hören Sie Ihrem Kind zu, lassen Sie es aussprechen, sprechen Sie mit ihm und loben Sie es.
• Lesen Sie Ihrem Kind vor, erzählen Sie ihm Geschichten, singen Sie ihm ein Lied vor, sprechen Sie oft und viel mit ihm. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass sich Vorlesen schon in den ersten Lebensjahren positiv auf die Sprachentwicklung von Kindern auswirkt.

Aktuelles

Netzwerk mehr Sprache1

Ehrenamtliche Schülerhilfe gesucht:
Die Harder Schulen sind auf der Suche nach ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern:
•  Volksschule Markt: Für Volksschulkinder wird sowohl vormittags als auch nachmittags Unterstützung bei den Hausaufgaben und für Gespräche mit wohlwollenden Erwachsenen gesucht, um den Spracherwerb zu verbessern. Kontakt: Dir. Karin Dorner, T 05574/697-610
•  Volksschule Mittelweiherburg: Für Volksschulkinder werden vormittags Lesepaten und Lesepatinnen gesucht. Kontakt: Dir. Beatrix Obwegeser, T 05574/697-630
•  Mittelschule Mittelweiherburg:  Für Mittelschülerinnen und Mittelschüler werden bei der Nachmittagsbetreuung am Mittwoch und Donnerstag (jeweils von 14 bis 16.15 Uhr) Lernhelferinnen und Lernhelfer zur Unterstützung je einer Lehrerin gesucht. Kontakt: Dir. Christian Höpperger, T 05574/697-670

Offener Bücherschrank

Offener Bücherschrank:
Seit Anfang Juli 2016 steht für Harder Bürgerinnen und Bürger beim Eingang des Rathauses ein offener Bücherschrank bereit. Interessierte sind eingeladen, hier kostenlos Bücher zu entlehnen und wieder zu retournieren, sobald sie fertig gelesen sind. Bücher können auch getauscht werden: Man nimmt ein Buch mit und lässt stattdessen ein anderes im offenen Bücherschrank zurück. Mit der Initiative „Offener Bücherschrank“ möchte das „Netzwerk mehr Sprache“ zum Lesen animieren. Die Gemeinde Hard bedankt sich bei Dusanka Feuerstein für die ehrenamtliche Betreuung des Bücherschrankes, bei der Offenen Jugendarbeit für seine Herstellung und bei der Bücherei am Dorfbach für die Bereitstellung der Bücher. Weitere Informationen zur Initiative erhalten Sie bei der Marktgemeinde Hard, Frau Leila Götze, T 697-236, leila.goetze@hard.at 

NetzwerkSprache

Verleihung des Europ. Spracheninnovationssiegels:
Am 24. Oktober 2015 wurde das "Netzwerk mehr Sprache" mit dem Europäischen Spracheninnovationssiegel ausgezeichnet. Die internationale Expertenjury war insbesondere von dem Fokus auf die Förderung von Chancengerechtigkeit, der Verankerung der Sprachförderung im Alltag, der Elterneinbindung, der gezielten Öffentlichkeitsarbeit, der starken Sozialraumorientierung, der guten Übertragbarkeit auf andere Gemeinden und dem perfekten Projektmanagement begeistert und lobte die Innovationsdimension des Projekts sowie die Präzision und Sorgfalt der Arbeit.